BGB § 1168 Verzicht auf die Hypothek

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Verzichtet der Gläubiger auf die Hypothek, so erwirbt sie der Eigentümer.

(2) Der Verzicht ist dem Grundbuchamt oder dem Eigentümer gegenüber zu erklären und bedarf der Eintragung in das Grundbuch. Die Vorschriften des § 875 Abs. 2 und der §§ 876, 878 finden entsprechende Anwendung.

(3) Verzichtet der Gläubiger für einen Teil der Forderung auf die Hypothek, so stehen dem Eigentümer die im § 1145 bestimmten Rechte zu.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht Celle (18. Zivilsenat) - 18 W 42/18
27. August 2018
18 W 42/18 27. August 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 39/16
23. Juni 2017
V ZR 39/16 23. Juni 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZB 93/16
27. April 2017
IX ZB 93/16 27. April 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 259/13
24. März 2016
IX ZR 259/13 24. März 2016
Versäumnisurteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 56/14
8. Mai 2015
V ZR 56/14 8. Mai 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 178/13
18. Juli 2014
V ZR 178/13 18. Juli 2014