BGB § 902 Unverjährbarkeit eingetragener Rechte

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Die Ansprüche aus eingetragenen Rechten unterliegen nicht der Verjährung. Dies gilt nicht für Ansprüche, die auf Rückstände wiederkehrender Leistungen oder auf Schadensersatz gerichtet sind.

(2) Ein Recht, wegen dessen ein Widerspruch gegen die Richtigkeit des Grundbuchs eingetragen ist, steht einem eingetragenen Recht gleich.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz (7. Senat) - 7 B 11634/17
1. Dezember 2017
7 B 11634/17 1. Dezember 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 180/14
11. Dezember 2015
V ZR 180/14 11. Dezember 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 109/14
12. Dezember 2014
V ZR 109/14 12. Dezember 2014
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 32/14
21. November 2014
V ZR 32/14 21. November 2014
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 309/12
7. November 2014
V ZR 309/12 7. November 2014
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 151/13
18. Juli 2014
V ZR 151/13 18. Juli 2014
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 183/13
4. Juli 2014
V ZR 183/13 4. Juli 2014
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (9. Senat) - 9 B 12/13
12. Juli 2013
9 B 12/13 12. Juli 2013