StGB § 283c Gläubigerbegünstigung

Strafgesetzbuch

(1) Wer in Kenntnis seiner Zahlungsunfähigkeit einem Gläubiger eine Sicherheit oder Befriedigung gewährt, die dieser nicht oder nicht in der Art oder nicht zu der Zeit zu beanspruchen hat, und ihn dadurch absichtlich oder wissentlich vor den übrigen Gläubigern begünstigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) § 283 Abs. 6 gilt entsprechend.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (Senat für Notarsachen) - NotZ (Brfg) 4/17
23. April 2018
NotZ (Brfg) 4/17 23. April 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 92/17
8. Februar 2018
IX ZR 92/17 8. Februar 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 103/17
8. Februar 2018
IX ZR 103/17 8. Februar 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 424/16
9. März 2017
3 StR 424/16 9. März 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 520/15
29. Juni 2016
2 StR 520/15 29. Juni 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZB 80/13
26. Juni 2014
IX ZB 80/13 26. Juni 2014
Beschluss vom Landgericht Halle (3. Zivilkammer) - 3 T 17/12
15. August 2012
3 T 17/12 15. August 2012