BGB § 1912 Pflegschaft für eine Leibesfrucht

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Eine Leibesfrucht erhält zur Wahrung ihrer künftigen Rechte, soweit diese einer Fürsorge bedürfen, einen Pfleger.

(2) Die Fürsorge steht jedoch den Eltern insoweit zu, als ihnen die elterliche Sorge zustünde, wenn das Kind bereits geboren wäre.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 427/17
19. September 2018
XII ZB 427/17 19. September 2018
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 2. Kammer) - 1 BvR 2322/16
11. Januar 2017
1 BvR 2322/16 11. Januar 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 351/15
24. August 2016
XII ZB 351/15 24. August 2016