BGB § 112 Selbständiger Betrieb eines Erwerbsgeschäfts

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Ermächtigt der gesetzliche Vertreter mit Genehmigung des Familiengerichts den Minderjährigen zum selbständigen Betrieb eines Erwerbsgeschäfts, so ist der Minderjährige für solche Rechtsgeschäfte unbeschränkt geschäftsfähig, welche der Geschäftsbetrieb mit sich bringt. Ausgenommen sind Rechtsgeschäfte, zu denen der Vertreter der Genehmigung des Familiengerichts bedarf.

(2) Die Ermächtigung kann von dem Vertreter nur mit Genehmigung des Familiengerichts zurückgenommen werden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Verwaltungsgericht Lüneburg (1. Kammer) - 1 A 46/17
16. Mai 2018
1 A 46/17 16. Mai 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 121/17
27. Februar 2018
VI ZR 121/17 27. Februar 2018
Urteil vom Bundessozialgericht (14. Senat) - B 14 AS 40/15 R
19. Oktober 2016
B 14 AS 40/15 R 19. Oktober 2016
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (2. Senat für Familiensachen) - 8 UF 144/13
22. August 2013
8 UF 144/13 22. August 2013