BGB § 1193 Kündigung

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Das Kapital der Grundschuld wird erst nach vorgängiger Kündigung fällig. Die Kündigung steht sowohl dem Eigentümer als dem Gläubiger zu. Die Kündigungsfrist beträgt sechs Monate.

(2) Abweichende Bestimmungen sind zulässig. Dient die Grundschuld der Sicherung einer Geldforderung, so ist eine von Absatz 1 abweichende Bestimmung nicht zulässig.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 302/16
23. Februar 2018
V ZR 302/16 23. Februar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 84/16
30. März 2017
V ZB 84/16 30. März 2017
Beschluss vom Landgericht Hamburg - 328 T 67/15
28. Dezember 2015
328 T 67/15 28. Dezember 2015
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 200/14
23. April 2015
V ZR 200/14 23. April 2015
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 27/13
6. März 2014
V ZB 27/13 6. März 2014
Beschluss vom Landgericht Frankenthal (Pfalz) (1. Zivilkammer) - 1 T 11/14
10. Februar 2014
1 T 11/14 10. Februar 2014
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (5. Zivilsenat) - 5 U 91/13
19. Dezember 2013
5 U 91/13 19. Dezember 2013