BGB § 1598a Anspruch auf Einwilligung in eine genetische Untersuchung zur Klärung der leiblichen Abstammung

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Zur Klärung der leiblichen Abstammung des Kindes können

1.
der Vater jeweils von Mutter und Kind,
2.
die Mutter jeweils von Vater und Kind und
3.
das Kind jeweils von beiden Elternteilen
verlangen, dass diese in eine genetische Abstammungsuntersuchung einwilligen und die Entnahme einer für die Untersuchung geeigneten genetischen Probe dulden. Die Probe muss nach den anerkannten Grundsätzen der Wissenschaft entnommen werden.

(2) Auf Antrag eines Klärungsberechtigten hat das Familiengericht eine nicht erteilte Einwilligung zu ersetzen und die Duldung einer Probeentnahme anzuordnen.

(3) Das Gericht setzt das Verfahren aus, wenn und solange die Klärung der leiblichen Abstammung eine erhebliche Beeinträchtigung des Wohls des minderjährigen Kindes begründen würde, die auch unter Berücksichtigung der Belange des Klärungsberechtigten für das Kind unzumutbar wäre.

(4) Wer in eine genetische Abstammungsuntersuchung eingewilligt und eine genetische Probe abgegeben hat, kann von dem Klärungsberechtigten, der eine Abstammungsuntersuchung hat durchführen lassen, Einsicht in das Abstammungsgutachten oder Aushändigung einer Abschrift verlangen. Über Streitigkeiten aus dem Anspruch nach Satz 1 entscheidet das Familiengericht.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 224/17
5. September 2018
XII ZB 224/17 5. September 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 125/17
26. Juli 2017
XII ZB 125/17 26. Juli 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 56/16
22. März 2017
XII ZB 56/16 22. März 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 173/16
30. November 2016
XII ZB 173/16 30. November 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 583/15
2. November 2016
XII ZB 583/15 2. November 2016
Urteil vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat) - 1 BvR 3309/13
19. April 2016
1 BvR 3309/13 19. April 2016
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (3. Senat für Familiensachen) - 12 UF 217/13
17. April 2015
12 UF 217/13 17. April 2015
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (2. Senat für Familiensachen) - 8 UF 4/13
21. März 2013
8 UF 4/13 21. März 2013
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 1. Kammer) - 1 BvR 2004/10
16. Januar 2013
1 BvR 2004/10 16. Januar 2013
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (2. Senat für Familiensachen) - 10 WF 53/11
11. März 2011
10 WF 53/11 11. März 2011