BGB § 1793 Aufgaben des Vormunds, Haftung des Mündels

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Der Vormund hat das Recht und die Pflicht, für die Person und das Vermögen des Mündels zu sorgen, insbesondere den Mündel zu vertreten. § 1626 Abs. 2 gilt entsprechend. Ist der Mündel auf längere Dauer in den Haushalt des Vormunds aufgenommen, so gelten auch die §§ 1618a, 1619, 1664 entsprechend.

(1a) Der Vormund hat mit dem Mündel persönlichen Kontakt zu halten. Er soll den Mündel in der Regel einmal im Monat in dessen üblicher Umgebung aufsuchen, es sei denn, im Einzelfall sind kürzere oder längere Besuchsabstände oder ein anderer Ort geboten.

(2) Für Verbindlichkeiten, die im Rahmen der Vertretungsmacht nach Absatz 1 gegenüber dem Mündel begründet werden, haftet der Mündel entsprechend § 1629a.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 645/16
26. April 2017
4 StR 645/16 26. April 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 251/16
28. September 2016
XII ZB 251/16 28. September 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 250/14
29. Oktober 2014
XII ZB 250/14 29. Oktober 2014
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 165/13
19. Februar 2014
XII ZB 165/13 19. Februar 2014
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (5. Senat) - 5 C 12/11
1. März 2012
5 C 12/11 1. März 2012