BGB § 425 Wirkung anderer Tatsachen

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Andere als die in den §§ 422 bis 424 bezeichneten Tatsachen wirken, soweit sich nicht aus dem Schuldverhältnis ein anderes ergibt, nur für und gegen den Gesamtschuldner, in dessen Person sie eintreten.

(2) Dies gilt insbesondere von der Kündigung, dem Verzug, dem Verschulden, von der Unmöglichkeit der Leistung in der Person eines Gesamtschuldners, von der Verjährung, deren Neubeginn, Hemmung und Ablaufhemmung, von der Vereinigung der Forderung mit der Schuld und von dem rechtskräftigen Urteil.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Amtsgericht Zeitz - 4 C 94/18
31. Juli 2018
4 C 94/18 31. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 423/16
17. Oktober 2017
VI ZR 423/16 17. Oktober 2017
Urteil vom Oberlandesgericht Naumburg - 7 U 17/17
18. August 2017
7 U 17/17 18. August 2017
Versäumnisurteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 235/15
10. November 2016
III ZR 235/15 10. November 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 482/15
11. Oktober 2016
XI ZR 482/15 11. Oktober 2016
Versäumnisurteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 150/15
8. April 2016
V ZR 150/15 8. April 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 37/15
8. Dezember 2015
VI ZR 37/15 8. Dezember 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 168/14
12. November 2015
I ZR 168/14 12. November 2015
Urteil vom Amtsgericht Frankenthal (Pfalz) - 3a C 413/14
24. März 2015
3a C 413/14 24. März 2015
Urteil vom Finanzgericht Hamburg (4. Senat) - 4 K 49/13
19. Dezember 2014
4 K 49/13 19. Dezember 2014