BGB § 467 Gesamtpreis

Bürgerliches Gesetzbuch

Hat der Dritte den Gegenstand, auf den sich das Vorkaufsrecht bezieht, mit anderen Gegenständen zu einem Gesamtpreis gekauft, so hat der Vorkaufsberechtigte einen verhältnismäßigen Teil des Gesamtpreises zu entrichten. Der Verpflichtete kann verlangen, dass der Vorkauf auf alle Sachen erstreckt wird, die nicht ohne Nachteil für ihn getrennt werden können.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 98/15
13. Oktober 2016
V ZB 98/15 13. Oktober 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 5/15
12. Mai 2016
I ZR 5/15 12. Mai 2016
Urteil vom Verwaltungsgericht Göttingen (2. Kammer) - 2 A 141/15
12. Mai 2016
2 A 141/15 12. Mai 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 61/15
27. April 2016
VIII ZR 61/15 27. April 2016
Urteil vom Oberlandesgericht Düsseldorf - I-21 U 109/15
12. Januar 2016
I-21 U 109/15 12. Januar 2016
Urteil vom Landgericht Tübingen - 5 O 68/15
17. September 2015
5 O 68/15 17. September 2015
Urteil vom Amtsgericht Solingen - 14 C 204/13
25. Februar 2015
14 C 204/13 25. Februar 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 51/14
21. Januar 2015
VIII ZR 51/14 21. Januar 2015
Versäumnisurteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 18/13
11. Juli 2014
V ZR 18/13 11. Juli 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 18 U 72/13
28. April 2014
18 U 72/13 28. April 2014