BGB § 642 Mitwirkung des Bestellers

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Ist bei der Herstellung des Werkes eine Handlung des Bestellers erforderlich, so kann der Unternehmer, wenn der Besteller durch das Unterlassen der Handlung in Verzug der Annahme kommt, eine angemessene Entschädigung verlangen.

(2) Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich einerseits nach der Dauer des Verzugs und der Höhe der vereinbarten Vergütung, andererseits nach demjenigen, was der Unternehmer infolge des Verzugs an Aufwendungen erspart oder durch anderweitige Verwendung seiner Arbeitskraft erwerben kann.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 81/17
26. April 2018
VII ZR 81/17 26. April 2018
Versäumnisurteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 16/17
26. Oktober 2017
VII ZR 16/17 26. Oktober 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 194/13
20. April 2017
VII ZR 194/13 20. April 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 149/15
13. Oktober 2016
IX ZR 149/15 13. Oktober 2016
Urteil vom Landgericht Halle (2. Kammer für Handelssachen) - 8 O 40/15
9. Februar 2016
8 O 40/15 9. Februar 2016
Urteil vom Hanseatisches Oberlandesgericht (14. Zivilsenat) - 14 U 202/10
15. April 2015
14 U 202/10 15. April 2015
Urteil vom Landgericht Landau in der Pfalz (2. Zivilkammer) - 2 O 307/11
27. Februar 2014
2 O 307/11 27. Februar 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Naumburg (1. Zivilsenat) - 1 U 57/12
8. Januar 2013
1 U 57/12 8. Januar 2013