BGB § 768 Einreden des Bürgen

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Der Bürge kann die dem Hauptschuldner zustehenden Einreden geltend machen. Stirbt der Hauptschuldner, so kann sich der Bürge nicht darauf berufen, dass der Erbe für die Verbindlichkeit nur beschränkt haftet.

(2) Der Bürge verliert eine Einrede nicht dadurch, dass der Hauptschuldner auf sie verzichtet.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundessozialgericht (14. Senat) - B 14 SF 1/18 R
12. April 2018
B 14 SF 1/18 R 12. April 2018
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (10. Senat) - 10 B 25/17
12. März 2018
10 B 25/17 12. März 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 211/16
28. November 2017
XI ZR 211/16 28. November 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 362/15
24. Oktober 2017
XI ZR 362/15 24. Oktober 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 600/16
24. Oktober 2017
XI ZR 600/16 24. Oktober 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 219/16
23. Mai 2017
XI ZR 219/16 23. Mai 2017
Urteil vom Landgericht Frankenthal (Pfalz) (7. Zivilkammer) - 7 O 15/16
4. August 2016
7 O 15/16 4. August 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 29/13
16. Juni 2016
VII ZR 29/13 16. Juni 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 242/15
14. Juni 2016
XI ZR 242/15 14. Juni 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 56/15
7. April 2016
VII ZR 56/15 7. April 2016