BGB § 767 Umfang der Bürgschaftsschuld

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Für die Verpflichtung des Bürgen ist der jeweilige Bestand der Hauptverbindlichkeit maßgebend. Dies gilt insbesondere auch, wenn die Hauptverbindlichkeit durch Verschulden oder Verzug des Hauptschuldners geändert wird. Durch ein Rechtsgeschäft, das der Hauptschuldner nach der Übernahme der Bürgschaft vornimmt, wird die Verpflichtung des Bürgen nicht erweitert.

(2) Der Bürge haftet für die dem Gläubiger von dem Hauptschuldner zu ersetzenden Kosten der Kündigung und der Rechtsverfolgung.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 211/16
28. November 2017
XI ZR 211/16 28. November 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 362/15
24. Oktober 2017
XI ZR 362/15 24. Oktober 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 219/16
23. Mai 2017
XI ZR 219/16 23. Mai 2017
Urteil vom Landgericht Frankenthal (Pfalz) (7. Zivilkammer) - 7 O 15/16
4. August 2016
7 O 15/16 4. August 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 242/15
14. Juni 2016
XI ZR 242/15 14. Juni 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 168/14
12. November 2015
I ZR 168/14 12. November 2015
Beschluss vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 276/13
1. April 2014
XI ZR 276/13 1. April 2014
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 164/13
20. Februar 2014
IX ZR 164/13 20. Februar 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (1. Zivilsenat) - 1 W 9/13 (PKH), 1 W 9/13
21. Februar 2013
1 W 9/13 (PKH), 1 W 9/13 21. Februar 2013
Urteil vom Landgericht Kiel (2. Zivilkammer) - 2 O 56/08
26. August 2008
2 O 56/08 26. August 2008