BGB § 770 Einreden der Anfechtbarkeit und der Aufrechenbarkeit

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Der Bürge kann die Befriedigung des Gläubigers verweigern, solange dem Hauptschuldner das Recht zusteht, das seiner Verbindlichkeit zugrunde liegende Rechtsgeschäft anzufechten.

(2) Die gleiche Befugnis hat der Bürge, solange sich der Gläubiger durch Aufrechnung gegen eine fällige Forderung des Hauptschuldners befriedigen kann.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundessozialgericht (14. Senat) - B 14 SF 1/18 R
12. April 2018
B 14 SF 1/18 R 12. April 2018
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (10. Senat) - 10 B 25/17
12. März 2018
10 B 25/17 12. März 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 362/15
24. Oktober 2017
XI ZR 362/15 24. Oktober 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 600/16
24. Oktober 2017
XI ZR 600/16 24. Oktober 2017
Urteil vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (2. Senat) - 2 L 126/15
17. Mai 2017
2 L 126/15 17. Mai 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (3. Zivilkammer) - 303 O 286/15
19. Juli 2016
303 O 286/15 19. Juli 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 29/13
16. Juni 2016
VII ZR 29/13 16. Juni 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 242/15
14. Juni 2016
XI ZR 242/15 14. Juni 2016
Urteil vom Verwaltungsgericht Halle (5. Kammer) - 5 A 6/14 HAL
23. Juli 2015
5 A 6/14 HAL 23. Juli 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 120/14
22. Januar 2015
VII ZR 120/14 22. Januar 2015