StGB § 266b Mißbrauch von Scheck- und Kreditkarten

Strafgesetzbuch

(1) Wer die ihm durch die Überlassung einer Scheckkarte oder einer Kreditkarte eingeräumte Möglichkeit, den Aussteller zu einer Zahlung zu veranlassen, mißbraucht und diesen dadurch schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) § 248a gilt entsprechend.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 67/17
27. April 2017
1 StR 67/17 27. April 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 45/15
9. Juni 2015
3 StR 45/15 9. Juni 2015
Beschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat) - 2 BvR 2559/08, 2 BvR 105/09, 2 BvR 491/09
23. Juni 2010
2 BvR 2559/08, 2 BvR 105/09, 2 BvR 491/09 23. Juni 2010