StPO § 250 Grundsatz der persönlichen Vernehmung

Strafprozeßordnung

Beruht der Beweis einer Tatsache auf der Wahrnehmung einer Person, so ist diese in der Hauptverhandlung zu vernehmen. Die Vernehmung darf nicht durch Verlesung des über eine frühere Vernehmung aufgenommenen Protokolls oder einer schriftlichen Erklärung ersetzt werden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 651/17
15. Mai 2018
1 StR 651/17 15. Mai 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 400/17
8. Februar 2018
3 StR 400/17 8. Februar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 272/17
28. November 2017
3 StR 272/17 28. November 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 253/16
21. Dezember 2016
1 StR 253/16 21. Dezember 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (Ermittlungsrichter) - 1 BGs 125/16
11. November 2016
1 BGs 125/16 11. November 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 84/16
20. September 2016
3 StR 84/16 20. September 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 334/16
9. August 2016
1 StR 334/16 9. August 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (Großer Senat für Strafsachen) - GSSt 1/16
15. Juli 2016
GSSt 1/16 15. Juli 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 492/15
29. Juni 2016
2 StR 492/15 29. Juni 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 484/15
8. März 2016
3 StR 484/15 8. März 2016