StPO § 400 Rechtsmittelbefugnis des Nebenklägers

Strafprozeßordnung

(1) Der Nebenkläger kann das Urteil nicht mit dem Ziel anfechten, daß eine andere Rechtsfolge der Tat verhängt wird oder daß der Angeklagte wegen einer Gesetzesverletzung verurteilt wird, die nicht zum Anschluß des Nebenklägers berechtigt.

(2) Dem Nebenkläger steht die sofortige Beschwerde gegen den Beschluß zu, durch den die Eröffnung des Hauptverfahrens abgelehnt oder das Verfahren nach den §§ 206a und 206b eingestellt wird, soweit er die Tat betrifft, auf Grund deren der Nebenkläger zum Anschluß befugt ist. Im übrigen ist der Beschluß, durch den das Verfahren eingestellt wird, für den Nebenkläger unanfechtbar.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 622/17
17. Mai 2018
3 StR 622/17 17. Mai 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 351/17
21. Februar 2018
1 StR 351/17 21. Februar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 426/17
6. Februar 2018
3 StR 426/17 6. Februar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 587/17
9. Januar 2018
3 StR 587/17 9. Januar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 417/16
15. Dezember 2016
3 StR 417/16 15. Dezember 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 454/15
2. August 2016
2 StR 454/15 2. August 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 468/15
22. März 2016
3 StR 468/15 22. März 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 56/16
22. März 2016
3 StR 56/16 22. März 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 561/14
30. Juli 2015
4 StR 561/14 30. Juli 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 633/14
23. Juli 2015
3 StR 633/14 23. Juli 2015