ZPO § 284 Beweisaufnahme

Zivilprozessordnung

Die Beweisaufnahme und die Anordnung eines besonderen Beweisaufnahmeverfahrens durch Beweisbeschluss wird durch die Vorschriften des fünften bis elften Titels bestimmt. Mit Einverständnis der Parteien kann das Gericht die Beweise in der ihm geeignet erscheinenden Art aufnehmen. Das Einverständnis kann auf einzelne Beweiserhebungen beschränkt werden. Es kann nur bei einer wesentlichen Änderung der Prozesslage vor Beginn der Beweiserhebung, auf die es sich bezieht, widerrufen werden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht München - 21 U 50/20
29. April 2020
21 U 50/20 29. April 2020
Endurteil vom Oberlandesgericht München - 21 U 3683/19
27. April 2020
21 U 3683/19 27. April 2020
Urteil vom Landgericht Frankenthal (Pfalz) (6. Zivilkammer) - 6 O 39/18
18. September 2018
6 O 39/18 18. September 2018
Teilurteil vom Landgericht Hamburg - 315 O 356/14
1. September 2017
315 O 356/14 1. September 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 191/15
29. Juni 2016
VIII ZR 191/15 29. Juni 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 91/14
26. Januar 2016
XI ZR 91/14 26. Januar 2016
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (3. Kammer) - 3 Sa 296/15
21. Dezember 2015
3 Sa 296/15 21. Dezember 2015
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (8. Kammer) - 8 Sa 201/15
15. Dezember 2015
8 Sa 201/15 15. Dezember 2015
Urteil vom Oberlandesgericht Naumburg (Kartellsenat) - 2 U 5/13 (Kart)
23. April 2015
2 U 5/13 (Kart) 23. April 2015
Urteil vom Landgericht Hamburg (12. Zivilkammer) - 312 O 721/11
3. Juni 2014
312 O 721/11 3. Juni 2014