ZPO § 867 Zwangshypothek

Zivilprozessordnung

(1) Die Sicherungshypothek wird auf Antrag des Gläubigers in das Grundbuch eingetragen; die Eintragung ist auf dem vollstreckbaren Titel zu vermerken. Mit der Eintragung entsteht die Hypothek. Das Grundstück haftet auch für die dem Schuldner zur Last fallenden Kosten der Eintragung.

(2) Sollen mehrere Grundstücke des Schuldners mit der Hypothek belastet werden, so ist der Betrag der Forderung auf die einzelnen Grundstücke zu verteilen. Die Größe der Teile bestimmt der Gläubiger; für die Teile gilt § 866 Abs. 3 Satz 1 entsprechend.

(3) Zur Befriedigung aus dem Grundstück durch Zwangsversteigerung genügt der vollstreckbare Titel, auf dem die Eintragung vermerkt ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landessozialgericht Baden-Württemberg - L 4 KR 438/20
16. Oktober 2020
L 4 KR 438/20 16. Oktober 2020
Beschluss vom Oberlandesgericht München - 34 Wx 255/19
23. Mai 2019
34 Wx 255/19 23. Mai 2019
Beschluss vom Oberlandesgericht Celle (18. Zivilsenat) - 18 W 20/18
19. März 2018
18 W 20/18 19. März 2018
Beschluss vom Oberlandesgericht Rostock (3. Zivilsenat) - 3 W 142/16
30. November 2016
3 W 142/16 30. November 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 125/15
22. September 2016
V ZB 125/15 22. September 2016
Beschluss vom Landessozialgericht Baden-Württemberg - L 11 KR 3149/15 ER
30. Juli 2015
L 11 KR 3149/15 ER 30. Juli 2015
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg - 12 Wx 75/14
11. Mai 2015
12 Wx 75/14 11. Mai 2015
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 30/14
26. Februar 2015
V ZB 30/14 26. Februar 2015
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 93/14
29. Januar 2015
V ZR 93/14 29. Januar 2015
Beschluss vom Oberlandesgericht Köln - 11 U 223/12
21. März 2014
11 U 223/12 21. März 2014