BGB § 1360 Verpflichtung zum Familienunterhalt

Bürgerliches Gesetzbuch

Die Ehegatten sind einander verpflichtet, durch ihre Arbeit und mit ihrem Vermögen die Familie angemessen zu unterhalten. Ist einem Ehegatten die Haushaltsführung überlassen, so erfüllt er seine Verpflichtung, durch Arbeit zum Unterhalt der Familie beizutragen, in der Regel durch die Führung des Haushalts.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 385/17
19. September 2018
XII ZB 385/17 19. September 2018
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht - 11 U 93/17
3. April 2018
11 U 93/17 3. April 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 170/16
14. März 2018
IV ZR 170/16 14. März 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 94/17
28. Februar 2018
XII ZR 94/17 28. Februar 2018
Beschluss vom Bundessozialgericht (12. Senat) - B 12 KR 119/16 B
10. Oktober 2017
B 12 KR 119/16 B 10. Oktober 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 45/16
29. März 2017
VIII ZR 45/16 29. März 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 586/15
8. Februar 2017
XII ZB 586/15 8. Februar 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (2. Kammer) - 2 Sa 405/15
18. August 2016
2 Sa 405/15 18. August 2016
Urteil vom Landgericht Hamburg (3. Zivilkammer) - 303 O 173/14
24. Juni 2016
303 O 173/14 24. Juni 2016
Urteil vom Niedersächsisches Finanzgericht (10. Senat) - 10 K 57/15
28. April 2016
10 K 57/15 28. April 2016