BGB § 2329 Anspruch gegen den Beschenkten

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Soweit der Erbe zur Ergänzung des Pflichtteils nicht verpflichtet ist, kann der Pflichtteilsberechtigte von dem Beschenkten die Herausgabe des Geschenks zum Zwecke der Befriedigung wegen des fehlenden Betrags nach den Vorschriften über die Herausgabe einer ungerechtfertigten Bereicherung fordern. Ist der Pflichtteilsberechtigte der alleinige Erbe, so steht ihm das gleiche Recht zu.

(2) Der Beschenkte kann die Herausgabe durch Zahlung des fehlenden Betrags abwenden.

(3) Unter mehreren Beschenkten haftet der früher Beschenkte nur insoweit, als der später Beschenkte nicht verpflichtet ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 313/17
31. Oktober 2018
IV ZR 313/17 31. Oktober 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 264/17
9. Mai 2018
IV ZR 264/17 9. Mai 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZB 2/14
4. Juni 2014
IV ZB 2/14 4. Juni 2014
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (3. Zivilsenat) - 3 U 63/05
15. August 2006
3 U 63/05 15. August 2006