BGB § 300 Wirkungen des Gläubigerverzugs

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Der Schuldner hat während des Verzugs des Gläubigers nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten.

(2) Wird eine nur der Gattung nach bestimmte Sache geschuldet, so geht die Gefahr mit dem Zeitpunkt auf den Gläubiger über, in welchem er dadurch in Verzug kommt, dass er die angebotene Sache nicht annimmt.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart - 4 U 149/19
19. Februar 2020
4 U 149/19 19. Februar 2020
Urteil vom Landgericht Düsseldorf - 5 O 198/15
24. Oktober 2016
5 O 198/15 24. Oktober 2016
Beschluss vom Landgericht Aurich (1. Zivilkammer) - 1 O 457/16
22. Juli 2016
1 O 457/16 22. Juli 2016
Beschluss vom Oberlandesgericht Braunschweig (9. Zivilsenat) - 9 U 18/15
23. November 2015
9 U 18/15 23. November 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 217/14
20. November 2015
V ZR 217/14 20. November 2015
Urteil vom Oberlandesgericht Rostock (1. Zivilsenat) - 1 U 48/08
16. Juli 2008
1 U 48/08 16. Juli 2008