BGB § 324 Rücktritt wegen Verletzung einer Pflicht nach § 241 Abs. 2

Bürgerliches Gesetzbuch

Verletzt der Schuldner bei einem gegenseitigen Vertrag eine Pflicht nach § 241 Abs. 2, so kann der Gläubiger zurücktreten, wenn ihm ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zuzumuten ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 208/15
4. Mai 2017
I ZR 208/15 4. Mai 2017
Urteil vom Oberlandesgericht Rostock (4. Zivilsenat) - 4 U 37/15
1. November 2016
4 U 37/15 1. November 2016
Urteil vom Oberlandesgericht Düsseldorf - I-21 U 100/15
9. Februar 2016
I-21 U 100/15 9. Februar 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 217/14
20. November 2015
V ZR 217/14 20. November 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 133/14
27. Februar 2015
V ZR 133/14 27. Februar 2015
Urteil vom Oberlandesgericht Düsseldorf - VI - U (Kart) 42/13
15. Oktober 2014
VI - U (Kart) 42/13 15. Oktober 2014
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (5. Kammer) - 5 Sa 253/11
26. Juni 2012
5 Sa 253/11 26. Juni 2012
Urteil vom Saarländisches Oberlandesgericht Saarbrücken - 4 U 571/05 - 221
23. Mai 2006
4 U 571/05 - 221 23. Mai 2006
Urteil vom Landgericht Flensburg (1. Zivilkammer) - 1 S 101/05
31. Januar 2006
1 S 101/05 31. Januar 2006