BGB § 565 Gewerbliche Weitervermietung

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Soll der Mieter nach dem Mietvertrag den gemieteten Wohnraum gewerblich einem Dritten zu Wohnzwecken weitervermieten, so tritt der Vermieter bei der Beendigung des Mietverhältnisses in die Rechte und Pflichten aus dem Mietverhältnis zwischen dem Mieter und dem Dritten ein. Schließt der Vermieter erneut einen Mietvertrag zur gewerblichen Weitervermietung ab, so tritt der Mieter anstelle der bisherigen Vertragspartei in die Rechte und Pflichten aus dem Mietverhältnis mit dem Dritten ein.

(2) Die §§ 566a bis 566e gelten entsprechend.

(3) Eine zum Nachteil des Dritten abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 261/17
19. September 2018
VIII ZR 261/17 19. September 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 355/17
5. Juli 2018
III ZR 355/17 5. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 241/16
17. Januar 2018
VIII ZR 241/16 17. Januar 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 271/16
6. Juli 2017
IX ZR 271/16 6. Juli 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 311/14
20. Januar 2016
VIII ZR 311/14 20. Januar 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 279/13
29. Januar 2015
IX ZR 279/13 29. Januar 2015
Beschluss vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 34/14
21. Oktober 2014
VIII ZR 34/14 21. Oktober 2014
Urteil vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 163/12
15. Oktober 2014
XII ZR 163/12 15. Oktober 2014
Beschluss vom Landgericht Itzehoe (9. Zivilkammer) - 9 S 31/13
20. Dezember 2013
9 S 31/13 20. Dezember 2013