BGB § 571 Weiterer Schadensersatz bei verspäteter Rückgabe von Wohnraum

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Gibt der Mieter den gemieteten Wohnraum nach Beendigung des Mietverhältnisses nicht zurück, so kann der Vermieter einen weiteren Schaden im Sinne des § 546a Abs. 2 nur geltend machen, wenn die Rückgabe infolge von Umständen unterblieben ist, die der Mieter zu vertreten hat. Der Schaden ist nur insoweit zu ersetzen, als die Billigkeit eine Schadloshaltung erfordert. Dies gilt nicht, wenn der Mieter gekündigt hat.

(2) Wird dem Mieter nach § 721 oder § 794a der Zivilprozessordnung eine Räumungsfrist gewährt, so ist er für die Zeit von der Beendigung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Räumungsfrist zum Ersatz eines weiteren Schadens nicht verpflichtet.

(3) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Oberlandesgericht Naumburg (Senat für Landwirtschaftssachen) - 2 U 42/15 Lw
12. November 2015
2 U 42/15 Lw 12. November 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 99/14
10. Juni 2015
VIII ZR 99/14 10. Juni 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 62/14
8. Mai 2015
V ZR 62/14 8. Mai 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 224/13
3. Dezember 2014
VIII ZR 224/13 3. Dezember 2014
Urteil vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 163/12
15. Oktober 2014
XII ZR 163/12 15. Oktober 2014