BGB § 630 Pflicht zur Zeugniserteilung

Bürgerliches Gesetzbuch

Bei der Beendigung eines dauernden Dienstverhältnisses kann der Verpflichtete von dem anderen Teil ein schriftliches Zeugnis über das Dienstverhältnis und dessen Dauer fordern. Das Zeugnis ist auf Verlangen auf die Leistungen und die Führung im Dienst zu erstrecken. Die Erteilung des Zeugnisses in elektronischer Form ist ausgeschlossen. Wenn der Verpflichtete ein Arbeitnehmer ist, findet § 109 der Gewerbeordnung Anwendung.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Landesarbeitsgericht Hamm - 12 Ta 475/16
14. November 2016
12 Ta 475/16 14. November 2016
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (5. Kammer) - 5 Sa 523/12
9. September 2013
5 Sa 523/12 9. September 2013
Urteil vom Verwaltungsgericht Magdeburg (3. Kammer) - 3 A 401/11
20. November 2012
3 A 401/11 20. November 2012
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (5. Kammer) - 5 Sa 297/11
25. September 2012
5 Sa 297/11 25. September 2012
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (5. Kammer) - 5 Sa 186/12
2. Juli 2012
5 Sa 186/12 2. Juli 2012
Urteil vom Arbeitsgericht Trier (3. Kammer) - 3 Ca 179/12
15. Mai 2012
3 Ca 179/12 15. Mai 2012
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (11. Kammer) - 11 Sa 534/11
16. Februar 2012
11 Sa 534/11 16. Februar 2012
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (9. Kammer) - 9 Sa 110/11
21. Oktober 2011
9 Sa 110/11 21. Oktober 2011