BGB § 842 Umfang der Ersatzpflicht bei Verletzung einer Person

Bürgerliches Gesetzbuch

Die Verpflichtung zum Schadensersatz wegen einer gegen die Person gerichteten unerlaubten Handlung erstreckt sich auf die Nachteile, welche die Handlung für den Erwerb oder das Fortkommen des Verletzten herbeiführt.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 377/17
11. April 2018
XII ZB 377/17 11. April 2018
Urteil vom Bundessozialgericht (1. Senat) - B 1 A 1/17 R
20. März 2018
B 1 A 1/17 R 20. März 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 664/15
20. Dezember 2016
VI ZR 664/15 20. Dezember 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 183/15
27. Oktober 2015
VI ZR 183/15 27. Oktober 2015
Urteil vom Landgericht Köln - 5 O 488/05
23. Juni 2015
5 O 488/05 23. Juni 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 416/14
16. Juni 2015
VI ZR 416/14 16. Juni 2015
Urteil vom Oberlandesgericht Köln - 19 U 39/14
12. Dezember 2014
19 U 39/14 12. Dezember 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Karlsruhe - 7 U 87/14
8. Oktober 2014
7 U 87/14 8. Oktober 2014
Urteil vom Verwaltungsgericht Köln - 7 K 3286/13
15. August 2014
7 K 3286/13 15. August 2014
Urteil vom Landgericht Düsseldorf - 1 O 263/12
24. April 2014
1 O 263/12 24. April 2014