BGB § 922 Art der Benutzung und Unterhaltung

Bürgerliches Gesetzbuch

Sind die Nachbarn zur Benutzung einer der in § 921 bezeichneten Einrichtungen gemeinschaftlich berechtigt, so kann jeder sie zu dem Zwecke, der sich aus ihrer Beschaffenheit ergibt, insoweit benutzen, als nicht die Mitbenutzung des anderen beeinträchtigt wird. Die Unterhaltungskosten sind von den Nachbarn zu gleichen Teilen zu tragen. Solange einer der Nachbarn an dem Fortbestand der Einrichtung ein Interesse hat, darf sie nicht ohne seine Zustimmung beseitigt oder geändert werden. Im Übrigen bestimmt sich das Rechtsverhältnis zwischen den Nachbarn nach den Vorschriften über die Gemeinschaft.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Verwaltungsgericht Ansbach - AN 3 K 18.01977
21. November 2018
AN 3 K 18.01977 21. November 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 42/17
20. Oktober 2017
V ZR 42/17 20. Oktober 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 55/15
18. Dezember 2015
V ZR 55/15 18. Dezember 2015
Urteil vom Landgericht Hamburg - 318 S 33/15
16. Dezember 2015
318 S 33/15 16. Dezember 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 284/14
20. November 2015
V ZR 284/14 20. November 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 216/13
27. März 2015
V ZR 216/13 27. März 2015
Urteil vom Amtsgericht Saarburg - 5a C 348/13
19. März 2014
5a C 348/13 19. März 2014
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 2. Kammer) - 1 BvR 1018/13
5. Juli 2013
1 BvR 1018/13 5. Juli 2013