BGB § 921 Gemeinschaftliche Benutzung von Grenzanlagen

Bürgerliches Gesetzbuch

Werden zwei Grundstücke durch einen Zwischenraum, Rain, Winkel, einen Graben, eine Mauer, Hecke, Planke oder eine andere Einrichtung, die zum Vorteil beider Grundstücke dient, voneinander geschieden, so wird vermutet, dass die Eigentümer der Grundstücke zur Benutzung der Einrichtung gemeinschaftlich berechtigt seien, sofern nicht äußere Merkmale darauf hinweisen, dass die Einrichtung einem der Nachbarn allein gehört.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Verwaltungsgericht Ansbach - AN 3 K 18.01977
21. November 2018
AN 3 K 18.01977 21. November 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 42/17
20. Oktober 2017
V ZR 42/17 20. Oktober 2017
Urteil vom Verwaltungsgericht Greifswald (5. Kammer) - 5 A 243/15 HGW
19. Oktober 2017
5 A 243/15 HGW 19. Oktober 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 55/15
18. Dezember 2015
V ZR 55/15 18. Dezember 2015
Urteil vom Landgericht Hamburg - 318 S 33/15
16. Dezember 2015
318 S 33/15 16. Dezember 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 284/14
20. November 2015
V ZR 284/14 20. November 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 216/13
27. März 2015
V ZR 216/13 27. März 2015
Urteil vom Amtsgericht Saarburg - 5a C 348/13
19. März 2014
5a C 348/13 19. März 2014
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 2. Kammer) - 1 BvR 1018/13
5. Juli 2013
1 BvR 1018/13 5. Juli 2013
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (2. Zivilsenat) - 2 W 108/06
29. September 2006
2 W 108/06 29. September 2006