BGB § 958 Eigentumserwerb an beweglichen herrenlosen Sachen

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Wer eine herrenlose bewegliche Sache in Eigenbesitz nimmt, erwirbt das Eigentum an der Sache.

(2) Das Eigentum wird nicht erworben, wenn die Aneignung gesetzlich verboten ist oder wenn durch die Besitzergreifung das Aneignungsrecht eines anderen verletzt wird.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 240/14
16. Oktober 2015
V ZR 240/14 16. Oktober 2015
Urteil vom Landgericht Rostock (10. Zivilkammer) - 10 O 185/09
25. November 2009
10 O 185/09 25. November 2009