HGB § 60

Handelsgesetzbuch

(1) Der Handlungsgehilfe darf ohne Einwilligung des Prinzipals weder ein Handelsgewerbe betreiben noch in dem Handelszweige des Prinzipals für eigene oder fremde Rechnung Geschäfte machen.

(2) Die Einwilligung zum Betrieb eines Handelsgewerbes gilt als erteilt, wenn dem Prinzipal bei der Anstellung des Gehilfen bekannt ist, daß er das Gewerbe betreibt, und der Prinzipal die Aufgabe des Betriebs nicht ausdrücklich vereinbart.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt (2. Kammer) - 2 Sa 48/16
18. Januar 2018
2 Sa 48/16 18. Januar 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (3. Kammer) - 3 SaGa 7/16
19. April 2017
3 SaGa 7/16 19. April 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein (3. Kammer) - 3 Sa 202/16
12. April 2017
3 Sa 202/16 12. April 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (4. Kammer) - 4 Sa 509/15
7. September 2016
4 Sa 509/15 7. September 2016
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (2. Kammer) - 2 Sa 507/15
2. Juni 2016
2 Sa 507/15 2. Juni 2016
Urteil vom Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt (6. Kammer) - 6 Sa 45/14
11. April 2016
6 Sa 45/14 11. April 2016
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (1. Kammer) - 1 Sa 164/15
26. Februar 2016
1 Sa 164/15 26. Februar 2016
Urteil vom Landesarbeitsgericht Niedersachsen (11. Kammer) - 11 Sa 389/15
17. November 2015
11 Sa 389/15 17. November 2015
Urteil vom Landesarbeitsgericht Niedersachsen (7. Kammer) - 7 Sa 1690/14
12. November 2015
7 Sa 1690/14 12. November 2015
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (2. Kammer) - 2 SaGa 1/15
23. Februar 2015
2 SaGa 1/15 23. Februar 2015