StGB § 30 Versuch der Beteiligung

Strafgesetzbuch

(1) Wer einen anderen zu bestimmen versucht, ein Verbrechen zu begehen oder zu ihm anzustiften, wird nach den Vorschriften über den Versuch des Verbrechens bestraft. Jedoch ist die Strafe nach § 49 Abs. 1 zu mildern. § 23 Abs. 3 gilt entsprechend.

(2) Ebenso wird bestraft, wer sich bereit erklärt, wer das Erbieten eines anderen annimmt oder wer mit einem anderen verabredet, ein Verbrechen zu begehen oder zu ihm anzustiften.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Strafsenat) - 5 StR 108/18
8. Mai 2018
5 StR 108/18 8. Mai 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 286/17
19. April 2018
3 StR 286/17 19. April 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Strafsenat) - 5 StR 595/17
11. April 2018
5 StR 595/17 11. April 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - AK 63/17
6. Dezember 2017
AK 63/17 6. Dezember 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - AK 54/17
8. November 2017
AK 54/17 8. November 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - AK 42/17
7. September 2017
AK 42/17 7. September 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 511/16
18. Mai 2017
3 StR 511/16 18. Mai 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 260/16
23. März 2017
3 StR 260/16 23. März 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 321/16
20. Oktober 2016
3 StR 321/16 20. Oktober 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 493/15
10. August 2016
2 StR 493/15 10. August 2016