StGB § 316 Trunkenheit im Verkehr

Strafgesetzbuch

(1) Wer im Verkehr (§§ 315 bis 315e) ein Fahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 315a oder § 315c mit Strafe bedroht ist.

(2) Nach Absatz 1 wird auch bestraft, wer die Tat fahrlässig begeht.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht Karlsruhe - 2 Rv 4 Ss 105/19
23. April 2019
2 Rv 4 Ss 105/19 23. April 2019
Beschluss vom Verwaltungsgericht Düsseldorf - 6 L 2741/18
21. Dezember 2018
6 L 2741/18 21. Dezember 2018
Beschluss vom Verwaltungsgericht Köln - 23 L 2018/18
26. Oktober 2018
23 L 2018/18 26. Oktober 2018
Beschluss vom Verwaltungsgericht Augsburg - Au 7 S 18.936
4. Juli 2018
Au 7 S 18.936 4. Juli 2018
Beschluss vom Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken (1. Strafsenat) - 1 OLG 2 Ss 19/18
14. Mai 2018
1 OLG 2 Ss 19/18 14. Mai 2018
Beschluss vom Verwaltungsgericht Lüneburg (1. Kammer) - 1 B 90/17
6. April 2018
1 B 90/17 6. April 2018
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (1. Senat) - 1 C 4/17
22. Februar 2018
1 C 4/17 22. Februar 2018
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht - 2 Rev 8/18
19. Februar 2018
2 Rev 8/18 19. Februar 2018
Beschluss vom Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße (1. Kammer) - 1 L 54/18.NW
29. Januar 2018
1 L 54/18.NW 29. Januar 2018
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (3. Senat) - 3 C 13/16
6. April 2017
3 C 13/16 6. April 2017