StPO § 258 Schlussvorträge; Recht des letzten Wortes

Strafprozeßordnung

(1) Nach dem Schluß der Beweisaufnahme erhalten der Staatsanwalt und sodann der Angeklagte zu ihren Ausführungen und Anträgen das Wort.

(2) Dem Staatsanwalt steht das Recht der Erwiderung zu; dem Angeklagten gebührt das letzte Wort.

(3) Der Angeklagte ist, auch wenn ein Verteidiger für ihn gesprochen hat, zu befragen, ob er selbst noch etwas zu seiner Verteidigung anzuführen habe.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 471/17
30. Januar 2018
4 StR 471/17 30. Januar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 541/17
9. Januar 2018
3 StR 541/17 9. Januar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 391/16
20. September 2017
1 StR 391/16 20. September 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 63/17
9. August 2017
1 StR 63/17 9. August 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 510/16
11. Juli 2017
3 StR 510/16 11. Juli 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 35/17
11. Mai 2017
1 StR 35/17 11. Mai 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 645/16
26. April 2017
4 StR 645/16 26. April 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 487/16
7. Dezember 2016
1 StR 487/16 7. Dezember 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 417/15
8. März 2016
3 StR 417/15 8. März 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 379/15
25. November 2015
1 StR 379/15 25. November 2015