ZPO § 771 Drittwiderspruchsklage

Zivilprozessordnung

(1) Behauptet ein Dritter, dass ihm an dem Gegenstand der Zwangsvollstreckung ein die Veräußerung hinderndes Recht zustehe, so ist der Widerspruch gegen die Zwangsvollstreckung im Wege der Klage bei dem Gericht geltend zu machen, in dessen Bezirk die Zwangsvollstreckung erfolgt.

(2) Wird die Klage gegen den Gläubiger und den Schuldner gerichtet, so sind diese als Streitgenossen anzusehen.

(3) Auf die Einstellung der Zwangsvollstreckung und die Aufhebung der bereits getroffenen Vollstreckungsmaßregeln sind die Vorschriften der §§ 769, 770 entsprechend anzuwenden. Die Aufhebung einer Vollstreckungsmaßregel ist auch ohne Sicherheitsleistung zulässig.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 267/17
14. September 2018
V ZR 267/17 14. September 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (Senat für Anwaltssachen) - AnwZ (Brfg) 71/17
29. Mai 2018
AnwZ (Brfg) 71/17 29. Mai 2018
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (3. Senat für Familiensachen) - 12 UF 163/16
28. Juli 2017
12 UF 163/16 28. Juli 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZB 98/16
29. Juni 2017
IX ZB 98/16 29. Juni 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 18/15
29. Juni 2017
V ZB 18/15 29. Juni 2017
Urteil vom Landgericht Bad Kreuznach (3. Zivilkammer) - 3 O 105/16
16. November 2016
3 O 105/16 16. November 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 303/14
17. März 2016
IX ZR 303/14 17. März 2016
Urteil vom Verwaltungsgericht Hamburg (2. Kammer) - 2 K 1285/11
23. Dezember 2014
2 K 1285/11 23. Dezember 2014
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 41/13
3. April 2014
V ZB 41/13 3. April 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (12. Zivilsenat) - 12 Wx 12/12
3. Juli 2012
12 Wx 12/12 3. Juli 2012