BGB § 105 Nichtigkeit der Willenserklärung

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Die Willenserklärung eines Geschäftsunfähigen ist nichtig.

(2) Nichtig ist auch eine Willenserklärung, die im Zustand der Bewusstlosigkeit oder vorübergehender Störung der Geistestätigkeit abgegeben wird.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (5. Kammer) - 5 Sa 301/18
7. März 2019
5 Sa 301/18 7. März 2019
Urteil vom Verwaltungsgericht Aachen - 7 K 556/18
12. Oktober 2018
7 K 556/18 12. Oktober 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 121/17
27. Februar 2018
VI ZR 121/17 27. Februar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 141/17
24. Januar 2018
XII ZB 141/17 24. Januar 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (2. Kammer) - 2 Sa 246/17
30. November 2017
2 Sa 246/17 30. November 2017
Urteil vom Bundessozialgericht (8. Senat) - B 8 SO 1/16 R
13. Juli 2017
B 8 SO 1/16 R 13. Juli 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZB 18/16
8. März 2017
IV ZB 18/16 8. März 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (5. Kammer) - 5 Sa 398/15
28. Januar 2016
5 Sa 398/15 28. Januar 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 66/15
12. November 2015
V ZR 66/15 12. November 2015
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (5. Kammer) - 5 Sa 24/15
23. Juli 2015
5 Sa 24/15 23. Juli 2015