BGB § 104 Geschäftsunfähigkeit

Bürgerliches Gesetzbuch

Geschäftsunfähig ist:

1.
wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat,
2.
wer sich in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit befindet, sofern nicht der Zustand seiner Natur nach ein vorübergehender ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Verwaltungsgericht Aachen - 7 K 556/18
12. Oktober 2018
7 K 556/18 12. Oktober 2018
Beschluss vom Bundessozialgericht - B 8 SO 13/18 B
28. August 2018
B 8 SO 13/18 B 28. August 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 10/18
15. August 2018
XII ZB 10/18 15. August 2018
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht - 12 U 13/18
27. Juni 2018
12 U 13/18 27. Juni 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 577/17
9. Mai 2018
XII ZB 577/17 9. Mai 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Hamburg (6. Kammer) - 6 Sa 13/15
18. April 2018
6 Sa 13/15 18. April 2018
Beschluss vom Bundessozialgericht (8. Senat) - B 8 SO 92/16 B
1. März 2018
B 8 SO 92/16 B 1. März 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 121/17
27. Februar 2018
VI ZR 121/17 27. Februar 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein (5. Kammer) - 5 Sa 347/17
8. Februar 2018
5 Sa 347/17 8. Februar 2018
Beschluss vom Bundessozialgericht (8. Senat) - B 8 SO 63/16 B
14. Dezember 2017
B 8 SO 63/16 B 14. Dezember 2017