BGB § 1697a Kindeswohlprinzip

Bürgerliches Gesetzbuch

Soweit nichts anderes bestimmt ist, trifft das Gericht in Verfahren über die in diesem Titel geregelten Angelegenheiten diejenige Entscheidung, die unter Berücksichtigung der tatsächlichen Gegebenheiten und Möglichkeiten sowie der berechtigten Interessen der Beteiligten dem Wohl des Kindes am besten entspricht.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 46/18
27. Juni 2018
XII ZB 46/18 27. Juni 2018
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (2. Senat) - 10 WF 110/18
27. Juni 2018
10 WF 110/18 27. Juni 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 157/16
3. Mai 2017
XII ZB 157/16 3. Mai 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 601/15
1. Februar 2017
XII ZB 601/15 1. Februar 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 419/15
15. Juni 2016
XII ZB 419/15 15. Juni 2016
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (2. Senat für Familiensachen) - 10 UF 105/15
22. September 2015
10 UF 105/15 22. September 2015
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 1. Kammer) - 1 BvR 486/14
24. Juni 2015
1 BvR 486/14 24. Juni 2015
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 3. Kammer) - 2 BvR 1170/14
19. Mai 2015
2 BvR 1170/14 19. Mai 2015
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (2. Senat für Familiensachen) - 8 UF 124/14
12. August 2014
8 UF 124/14 12. August 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (2. Senat für Familiensachen) - 8 UF 152/14
8. August 2014
8 UF 152/14 8. August 2014