BGB § 1933 Ausschluss des Ehegattenerbrechts

Bürgerliches Gesetzbuch

Das Erbrecht des überlebenden Ehegatten sowie das Recht auf den Voraus ist ausgeschlossen, wenn zur Zeit des Todes des Erblassers die Voraussetzungen für die Scheidung der Ehe gegeben waren und der Erblasser die Scheidung beantragt oder ihr zugestimmt hatte. Das Gleiche gilt, wenn der Erblasser berechtigt war, die Aufhebung der Ehe zu beantragen, und den Antrag gestellt hatte. In diesen Fällen ist der Ehegatte nach Maßgabe der §§ 1569 bis 1586b unterhaltsberechtigt.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht Köln - 2 Wx 339/15
5. Januar 2016
2 Wx 339/15 5. Januar 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZB 30/14
13. Mai 2015
IV ZB 30/14 13. Mai 2015
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (2. Zivilsenat) - 2 Wx 55/14
30. März 2015
2 Wx 55/14 30. März 2015
Beschluss vom Oberlandesgericht Köln - 11 U 121/13
29. Oktober 2014
11 U 121/13 29. Oktober 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Düsseldorf - I-10 U 95/14
16. Oktober 2014
I-10 U 95/14 16. Oktober 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Köln - 2 Wx 30/14 und 2 Wx 43/14
21. Februar 2014
2 Wx 30/14 und 2 Wx 43/14 21. Februar 2014
Beschluss vom Saarländisches Oberlandesgericht Saarbrücken - 5 W 406/12
12. Dezember 2012
5 W 406/12 12. Dezember 2012
Beschluss vom Oberlandesgericht Stuttgart - 8 W 321/11
4. Oktober 2011
8 W 321/11 4. Oktober 2011
Urteil vom Landgericht Flensburg (1. Zivilkammer) - 1 S 26/10
8. Februar 2011
1 S 26/10 8. Februar 2011
Beschluss vom Saarländisches Oberlandesgericht Saarbrücken - 9 W 357/09 - 37
21. Januar 2010
9 W 357/09 - 37 21. Januar 2010