BGB § 208 Hemmung der Verjährung bei Ansprüchen wegen Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung

Bürgerliches Gesetzbuch

Die Verjährung von Ansprüchen wegen Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung ist bis zur Vollendung des 21. Lebensjahrs des Gläubigers gehemmt. Lebt der Gläubiger von Ansprüchen wegen Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung bei Beginn der Verjährung mit dem Schuldner in häuslicher Gemeinschaft, so ist die Verjährung auch bis zur Beendigung der häuslichen Gemeinschaft gehemmt.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Schleswig Holsteinisches Oberverwaltungsgericht (4. Senat) - 4 LB 10/18
19. Dezember 2018
4 LB 10/18 19. Dezember 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 226/16
14. März 2017
VI ZR 226/16 14. März 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 283/15
5. April 2016
VI ZR 283/15 5. April 2016
Urteil vom Landgericht Düsseldorf - 10 O 226/14
6. November 2015
10 O 226/14 6. November 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 87/14
27. Januar 2015
VI ZR 87/14 27. Januar 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 265/13
11. November 2014
XI ZR 265/13 11. November 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart - 12 U 81/14
30. September 2014
12 U 81/14 30. September 2014
Urteil vom Landgericht Duisburg - 13 O 22/14
5. August 2014
13 O 22/14 5. August 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Köln - 27 UF 113/13
23. Januar 2014
27 UF 113/13 23. Januar 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Köln - 12 U 23/13
23. Januar 2014
12 U 23/13 23. Januar 2014