BGB § 2314 Auskunftspflicht des Erben

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Ist der Pflichtteilsberechtigte nicht Erbe, so hat ihm der Erbe auf Verlangen über den Bestand des Nachlasses Auskunft zu erteilen. Der Pflichtteilsberechtigte kann verlangen, dass er bei der Aufnahme des ihm nach § 260 vorzulegenden Verzeichnisses der Nachlassgegenstände zugezogen und dass der Wert der Nachlassgegenstände ermittelt wird. Er kann auch verlangen, dass das Verzeichnis durch die zuständige Behörde oder durch einen zuständigen Beamten oder Notar aufgenommen wird.

(2) Die Kosten fallen dem Nachlass zur Last.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 313/17
31. Oktober 2018
IV ZR 313/17 31. Oktober 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 264/17
9. Mai 2018
IV ZR 264/17 9. Mai 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 222/16
25. Juli 2017
VI ZR 222/16 25. Juli 2017
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 2. Kammer) - 1 BvR 2423/14
25. April 2016
1 BvR 2423/14 25. April 2016
Teilurteil vom Landgericht Hamburg (4. Zivilkammer) - 304 O 451/14
30. Oktober 2015
304 O 451/14 30. Oktober 2015
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZB 2/14
4. Juni 2014
IV ZB 2/14 4. Juni 2014
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (3. Zivilsenat) - 3 U 63/05
15. August 2006
3 U 63/05 15. August 2006