BGB § 611 Vertragstypische Pflichten beim Dienstvertrag

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Durch den Dienstvertrag wird derjenige, welcher Dienste zusagt, zur Leistung der versprochenen Dienste, der andere Teil zur Gewährung der vereinbarten Vergütung verpflichtet.

(2) Gegenstand des Dienstvertrags können Dienste jeder Art sein.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Anwaltsgerichtshof NRW - 1 AGH 3/20
2. Oktober 2020
1 AGH 3/20 2. Oktober 2020
Urteil vom Landesarbeitsgericht Köln - 4 Sa 704/19
16. September 2020
4 Sa 704/19 16. September 2020
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (5. Kammer) - 5 Sa 188/19
15. September 2020
5 Sa 188/19 15. September 2020
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (7. Kammer) - 7 Sa 333/19
2. September 2020
7 Sa 333/19 2. September 2020
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (5. Kammer) - 5 Sa 314/19
7. Mai 2020
5 Sa 314/19 7. Mai 2020
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (3. Berufungskammer) - 3 SaGa 5/20
29. April 2020
3 SaGa 5/20 29. April 2020
Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 26 U 47/19
31. Januar 2020
26 U 47/19 31. Januar 2020
Urteil vom Amtsgericht Münster - 48 C 3675/19
23. Januar 2020
48 C 3675/19 23. Januar 2020
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (2. Berufungskammer) - 2 Sa 84/18
10. Dezember 2019
2 Sa 84/18 10. Dezember 2019
Endurteil vom Oberlandesgericht München - 32 U 2067/19
5. Dezember 2019
32 U 2067/19 5. Dezember 2019