BGB § 679 Unbeachtlichkeit des entgegenstehenden Willens des Geschäftsherrn

Bürgerliches Gesetzbuch

Ein der Geschäftsführung entgegenstehender Wille des Geschäftsherrn kommt nicht in Betracht, wenn ohne die Geschäftsführung eine Pflicht des Geschäftsherrn, deren Erfüllung im öffentlichen Interesse liegt, oder eine gesetzliche Unterhaltspflicht des Geschäftsherrn nicht rechtzeitig erfüllt werden würde.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz (6. Senat) - 6 A 10009/18
28. November 2018
6 A 10009/18 28. November 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 273/16
5. Juli 2018
III ZR 273/16 5. Juli 2018
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (3. Senat) - 3 C 6/16
26. April 2018
3 C 6/16 26. April 2018
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (3. Senat) - 3 C 5/16
26. April 2018
3 C 5/16 26. April 2018
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (3. Senat) - 3 C 7/16
26. April 2018
3 C 7/16 26. April 2018
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (3. Senat) - 3 C 24/16
26. April 2018
3 C 24/16 26. April 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Schwerin (7. Kammer) - 7 A 1900/14
15. Juni 2017
7 A 1900/14 15. Juni 2017
Urteil vom Verwaltungsgericht Göttingen (1. Kammer) - 1 A 122/14
24. Mai 2016
1 A 122/14 24. Mai 2016
Urteil vom Landgericht Hamburg (16. Kammer für Handelssachen) - 416 HKO 169/15
26. April 2016
416 HKO 169/15 26. April 2016
Urteil vom Hanseatisches Oberlandesgericht (6. Zivilsenat) - 6 U 193/10
1. April 2016
6 U 193/10 1. April 2016