BGB § 812 Herausgabeanspruch

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Wer durch die Leistung eines anderen oder in sonstiger Weise auf dessen Kosten etwas ohne rechtlichen Grund erlangt, ist ihm zur Herausgabe verpflichtet. Diese Verpflichtung besteht auch dann, wenn der rechtliche Grund später wegfällt oder der mit einer Leistung nach dem Inhalt des Rechtsgeschäfts bezweckte Erfolg nicht eintritt.

(2) Als Leistung gilt auch die durch Vertrag erfolgte Anerkennung des Bestehens oder des Nichtbestehens eines Schuldverhältnisses.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Verwaltungsgericht Aachen - 7 K 2350/18
9. November 2018
7 K 2350/18 9. November 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (8. Kammer) - 8 Sa 26/18
6. November 2018
8 Sa 26/18 6. November 2018
Urteil vom Amtsgericht Dortmund - 425 C 4296/17
30. Oktober 2018
425 C 4296/17 30. Oktober 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 292/17
4. Oktober 2018
III ZR 292/17 4. Oktober 2018
Urteil vom Bundessozialgericht (14. Senat) - B 14 AS 38/17 R
9. August 2018
B 14 AS 38/17 R 9. August 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 391/17
26. Juli 2018
III ZR 391/17 26. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 68/17
18. Juli 2018
IV ZR 68/17 18. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 108/17
11. Juli 2018
XII ZR 108/17 11. Juli 2018
Urteil vom Amtsgericht Halle (Saale) - 120 C 206/18
10. Juli 2018
120 C 206/18 10. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 139/17
5. Juli 2018
IX ZR 139/17 5. Juli 2018