BGB § 813 Erfüllung trotz Einrede

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Das zum Zwecke der Erfüllung einer Verbindlichkeit Geleistete kann auch dann zurückgefordert werden, wenn dem Anspruch eine Einrede entgegenstand, durch welche die Geltendmachung des Anspruchs dauernd ausgeschlossen wurde. Die Vorschrift des § 214 Abs. 2 bleibt unberührt.

(2) Wird eine betagte Verbindlichkeit vorzeitig erfüllt, so ist die Rückforderung ausgeschlossen; die Erstattung von Zwischenzinsen kann nicht verlangt werden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Teil-Grund- und Teilurteil vom Oberlandesgericht Hamm - 22 U 58/16
4. Juli 2019
22 U 58/16 4. Juli 2019
Beschluss vom Oberlandesgericht Oldenburg (11. Zivilsenat) - 11 U 104/17
9. März 2018
11 U 104/17 9. März 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 362/15
24. Oktober 2017
XI ZR 362/15 24. Oktober 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 430/16
16. Mai 2017
XI ZR 430/16 16. Mai 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 236/10
6. April 2016
VIII ZR 236/10 6. April 2016
Urteil vom Bundessozialgericht (1. Senat) - B 1 KR 26/14 R
23. Juni 2015
B 1 KR 26/14 R 23. Juni 2015
Urteil vom Oberlandesgericht Köln - 19 U 126/14
2. Januar 2015
19 U 126/14 2. Januar 2015
Beschluss vom Landgericht Stralsund (6. Zivilkammer) - 6 O 221/10
17. Februar 2011
6 O 221/10 17. Februar 2011
Urteil vom Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken (4. Zivilsenat) - 4 U 69/08
19. Februar 2009
4 U 69/08 19. Februar 2009
Urteil vom Verwaltungsgericht Freiburg - 3 K 2151/06
27. Februar 2008
3 K 2151/06 27. Februar 2008