BRAO § 114 Anwaltsgerichtliche Maßnahmen

Bundesrechtsanwaltsordnung

(1) Anwaltsgerichtliche Maßnahmen sind

1.
Warnung,
2.
Verweis,
3.
Geldbuße bis zu fünfundzwanzigtausend Euro,
4.
Verbot, auf bestimmten Rechtsgebieten als Vertreter und Beistand für die Dauer von einem Jahr bis zu fünf Jahren tätig zu werden,
5.
Ausschließung aus der Rechtsanwaltschaft.

(2) Die anwaltsgerichtlichen Maßnahmen des Verweises und der Geldbuße können nebeneinander verhängt werden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 492/16
8. Dezember 2016
1 StR 492/16 8. Dezember 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 557/15
20. Januar 2016
1 StR 557/15 20. Januar 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (Senat für Anwaltssachen) - AnwSt (B) 8/14
27. Oktober 2014
AnwSt (B) 8/14 27. Oktober 2014
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 221/14
24. Juli 2014
2 StR 221/14 24. Juli 2014
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 206/13
28. Mai 2014
3 StR 206/13 28. Mai 2014