InsO § 208 Anzeige der Masseunzulänglichkeit

Insolvenzordnung

(1) Sind die Kosten des Insolvenzverfahrens gedeckt, reicht die Insolvenzmasse jedoch nicht aus, um die fälligen sonstigen Masseverbindlichkeiten zu erfüllen, so hat der Insolvenzverwalter dem Insolvenzgericht anzuzeigen, daß Masseunzulänglichkeit vorliegt. Gleiches gilt, wenn die Masse voraussichtlich nicht ausreichen wird, um die bestehenden sonstigen Masseverbindlichkeiten im Zeitpunkt der Fälligkeit zu erfüllen.

(2) Das Gericht hat die Anzeige der Masseunzulänglichkeit öffentlich bekanntzumachen. Den Massegläubigern ist sie besonders zuzustellen.

(3) Die Pflicht des Verwalters zur Verwaltung und zur Verwertung der Masse besteht auch nach der Anzeige der Masseunzulänglichkeit fort.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landgericht Aachen - 1 O 311/18
14. März 2019
1 O 311/18 14. März 2019
Urteil vom Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt (2. Kammer) - 2 Sa 224/16
19. Juli 2018
2 Sa 224/16 19. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 118/17
14. Dezember 2017
IX ZR 118/17 14. Dezember 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (7. Kammer) - 7 Sa 76/16
20. Oktober 2016
7 Sa 76/16 20. Oktober 2016
Urteil vom Bundessozialgericht (12. Senat) - B 12 R 4/15 R
15. September 2016
B 12 R 4/15 R 15. September 2016
Urteil vom Landesarbeitsgericht Niedersachsen (7. Kammer) - 7 Sa 807/15
8. September 2016
7 Sa 807/15 8. September 2016
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (7. Kammer) - 7 Sa 36/16
1. September 2016
7 Sa 36/16 1. September 2016
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (5. Kammer) - 5 Sa 44/15
9. Juli 2015
5 Sa 44/15 9. Juli 2015
Urteil vom Bundessozialgericht (12. Senat) - B 12 R 16/13 R
28. Mai 2015
B 12 R 16/13 R 28. Mai 2015
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (2. Senat) - 2 M 114/13
19. September 2013
2 M 114/13 19. September 2013