SGG § 197

Sozialgerichtsgesetz

(1) Auf Antrag der Beteiligten oder ihrer Bevollmächtigten setzt der Urkundsbeamte des Gerichts des ersten Rechtszugs den Betrag der zu erstattenden Kosten fest. § 104 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 2 der Zivilprozeßordnung findet entsprechende Anwendung.

(2) Gegen die Entscheidung des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle kann binnen eines Monats nach Bekanntgabe das Gericht angerufen werden, das endgültig entscheidet.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen (7. Senat) - L 7 AS 4/17 B
10. Dezember 2018
L 7 AS 4/17 B 10. Dezember 2018
Beschluss vom Landessozialgericht Sachsen-Anhalt (2. Senat) - L 2 AS 375/16 B
24. Oktober 2018
L 2 AS 375/16 B 24. Oktober 2018
Beschluss vom Bundessozialgericht (13. Senat) - B 13 SF 8/17 S
29. September 2017
B 13 SF 8/17 S 29. September 2017
Beschluss vom Sozialgericht Halle (11. Kammer) - S 11 SF 520/14 E
15. Dezember 2016
S 11 SF 520/14 E 15. Dezember 2016
Beschluss vom Sozialgericht Osnabrück (40. Kammer) - S 40 SF 1/16 E
5. Dezember 2016
S 40 SF 1/16 E 5. Dezember 2016
Beschluss vom Bundessozialgericht (4. Senat) - B 4 SF 5/16 R
16. November 2016
B 4 SF 5/16 R 16. November 2016
Beschluss vom Sozialgericht Düsseldorf - S 19 SF 197/16 E
10. November 2016
S 19 SF 197/16 E 10. November 2016
Urteil vom Bundessozialgericht (14. Senat) - B 14 AS 50/15 R
19. Oktober 2016
B 14 AS 50/15 R 19. Oktober 2016
Beschluss vom Bundessozialgericht (4. Senat) - B 4 SF 2/16 R
27. September 2016
B 4 SF 2/16 R 27. September 2016
Beschluss vom Bundessozialgericht (4. Senat) - B 4 SF 1/16 R
27. September 2016
B 4 SF 1/16 R 27. September 2016