StGB § 174c Sexueller Mißbrauch unter Ausnutzung eines Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses

Strafgesetzbuch

(1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person, die ihm wegen einer geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung einschließlich einer Suchtkrankheit oder wegen einer körperlichen Krankheit oder Behinderung zur Beratung, Behandlung oder Betreuung anvertraut ist, unter Mißbrauch des Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer sexuelle Handlungen an einer Person, die ihm zur psychotherapeutischen Behandlung anvertraut ist, unter Mißbrauch des Behandlungsverhältnisses vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt.

(3) Der Versuch ist strafbar.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 6t E 797/18.T
29. Juli 2020
6t E 797/18.T 29. Juli 2020
Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 4 RVs 93/19
24. September 2019
4 RVs 93/19 24. September 2019
Beschluss vom Verwaltungsgericht Köln - 7 L 673/19
4. Juni 2019
7 L 673/19 4. Juni 2019
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 570/16
25. Januar 2017
1 StR 570/16 25. Januar 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 24/16
29. Juni 2016
1 StR 24/16 29. Juni 2016
Beschluss vom Verwaltungsgericht Köln - 7 L 100/16
15. Februar 2016
7 L 100/16 15. Februar 2016
Beschluss vom Oberlandesgericht Karlsruhe - 2 VAs 19/14
19. März 2015
2 VAs 19/14 19. März 2015
Urteil vom Arbeitsgericht Hagen - 3 Ca 2127/14
11. Februar 2015
3 Ca 2127/14 11. Februar 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Strafsenat) - 5 StR 98/14
18. Juni 2014
5 StR 98/14 18. Juni 2014
Beschluss vom Verwaltungsgericht Köln - 7 L 2009/13
16. Januar 2014
7 L 2009/13 16. Januar 2014