StGB § 303a Datenveränderung

Strafgesetzbuch

(1) Wer rechtswidrig Daten (§ 202a Abs. 2) löscht, unterdrückt, unbrauchbar macht oder verändert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Für die Vorbereitung einer Straftat nach Absatz 1 gilt § 202c entsprechend.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 10 S 303/19
6. August 2019
10 S 303/19 6. August 2019
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 412/16
27. Juli 2017
1 StR 412/16 27. Juli 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Strafsenat) - 5 StR 164/16
11. Januar 2017
5 StR 164/16 11. Januar 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 16/15
21. Juli 2015
1 StR 16/15 21. Juli 2015
Urteil vom Arbeitsgericht Hagen - 3 Ca 2127/14
11. Februar 2015
3 Ca 2127/14 11. Februar 2015
Urteil vom Oberlandesgericht Naumburg (6. Zivilsenat) - 6 U 3/14
27. August 2014
6 U 3/14 27. August 2014
Urteil vom Amtsgericht Nürtingen - 13 Ls 171 Js 13423/08
20. September 2010
13 Ls 171 Js 13423/08 20. September 2010
Urteil vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat) - 1 BvR 256/08, 1 BvR 263/08, 1 BvR 586/08
2. März 2010
1 BvR 256/08, 1 BvR 263/08, 1 BvR 586/08 2. März 2010
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (5. Kammer) - 5 Sa 85/07
27. November 2007
5 Sa 85/07 27. November 2007
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (1. Kammer) - 1 Sa 276/06
22. Februar 2007
1 Sa 276/06 22. Februar 2007